Alles im Universum ist Schwingung – Teil 3: Der Herzschlag von Gaia

Der Herzschlag von Gaia

von Udo Pelkowski

gaia

GAIA

Der Gedanke unser Planet sei ein lebendes fühlendes und denkendes bewusstes Wesen ist sehr alt. Schon in der Antike glaubten die Menschen den noch viel älteren Überlieferungen stammend aus Atlantis und Lemuria, das unser Planet ein Bewusstsein hat und lebt! Sie nannten die Erde liebevoll Terra oder Gaia und sprachen von Lady Gaia als die Mutter aller Lebewesen, welche auf ihrer Oberfläche und in ihrem Innern leben.

Erst kürzlich mit dem Erwachen der Menschheit kam dieser Gedanke zurück in das Bewusstsein der Menschheit und der unabhängige Wissenschaftler, Umweltschützer, Schriftsteller und Forscher, Dr. Honorius causa verschiedener Universitäten weltweit, James Lovelock, Verfasser von “Gaia Theorie”, “The Ages of Gaia” und “Homeage to GAIA”, der den Planeten Erde als ein sich selbst regulierendes lebendes Wesen betrachtet, hat erkannt, dass die Erde nicht wie die Geologen behaupten eine tote Steinkugel ist, sondern ein Lebewesen, ein einziger großer Organismus, welcher genau die Umgebung schafft, die er braucht.

Die Erde lebt!
http://archiv.hanflobby.de

Die Gaia-Hypothese wurde Mitte der 1960er-Jahre von der Mikrobiologin Lynn Margulis und James Lovelock entwickelt. Die Gaia-Hypothese besagt, dass die Erde und ihre gesamte Biosphäre wie ein Lebewesen betrachtet werden kann; in dem Sinn, dass die Biosphäre – die Gesamtheit aller Organismen – Bedingungen schafft und erhält, die nicht nur Leben, sondern auch eine Evolution komplexer Organismen ermöglicht.

Das hinter der Gaia-Hyphotese mehr steckt, als nur die Tatsache, dass unser Planet alle Attribute eines lebenden Organismus aufweist, sollte nicht unerkannt bleiben. Der deutsche Physiker Prof. Dr. W.O.Schuhmann von der Technischen Universität München stellte seinen Studenten Übungsaufgaben zur Elektrizitätslehre. Auf dem Programm stand damals die Berechnung von Kugelkondensatoren.

Der Einfachheit halber sagte Prof. Schuhmann zu seinen Studenten: „Stellen Sie sich doch einmal die Ionosphäre als eine Kugel und die Erdoberfläche als eine andere Kugel vor. Rechnen Sie ganz einfach einmal aus, was da als Eigenfrequenz herauskommt.“
Prof. Schuhmann hatte keine Ahnung welchen Wert die Ad-hoc-Idee ergeben würde und stellte selbst mit Papier und Bleistift eine Überschlagsrechnung her und kam dabei auf einen ungefähren Wert von 10 Hertz. Schließlich musste er ja nachher prüfen ob seine Studenten richtig gerechnet hatten.

Zur Veranschaulichung: Dieser Wert ist die Resonanzfrequenz der Erde. Die Frequenz, bei der die Erde mitzuschwingen beginnt. Schuhmann war sich der Tragweite seiner Entdeckung nicht bewusst, dennoch veröffentlichte er das Ergebnis in einer physikalischen Fachzeitschrift. Ein physikalisch interessierter Arzt las die Abhandlung zufällig. Er rief Schuhmann an, denn ihm dem Mediziner standen die Haare zu Berge, als er sah, was er dort las. Die Schuhmann-Frequenz ist nämlich eine Resonanzfrequenz des menschlichen Gehirns ähnlich. Der Exakte Wert der Schuhmann-Frequenz liegt bei 7,83 Hertz.

http://www.fosar-bludorf.com/archiv/schum.htm
Der Übergang ins Frequenz-Zeitalter. In diesem Artikel wird auch auf die Tatsache von HAARP in Alaska eingegangen und den Manipulationen, welche insbesondere auf das Gehirn der Menschen, dem Wetter und unserem Planeten erzielt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schumann-Resonanz
Schuhmann-Resonanz

Weitere Untersuchungen ergaben, dass die Schuhmann-Frequenz, welche zu Ehren ihres Entdeckers auch Schuhmann-Wellen genannt werden, seit vielen Tausend Jahren konstant schienen. Es gibt 8 verschiedene Frequenzen. Ich möchte mich auf die 7,83 Hertz Frequenz beziehen, welche auch der Herzschlag des Planeten genannt wird. Erst zum Ende des Zwanzigsten Jahrhundert und mit dem Erwachen der Menschheit begann eine Erhöhung dieser Frequenz von 7,83 Hertz, die zum Ende des Großen Zyklus von 25.920 Jahren am 21. 12. 2012, 11:11 GMT, 13 Hertz erreichen wird. Eine Erhöhung dieser Frequenz ist nachweisbar!

Die Zahl 13 steht für das Christusbewusstsein, dem jungfräulichen reinen Gedanken Gottes, welcher in allen unseren Herzen vorhanden ist. Unsere ICH BIN-Gegenwart.

Der amerikanische Geologe Gregg Braden geht in seinem dreieinhalb-stündigen Videovortrag von 1996 auf die Erhöhung der Frequenz des Herzschlages unseres Planeten und der Resonanz unserer Herzen, die mit unserem Planeten in Resonanz stehen ein und erklärt wie unsere Evolution hin zur Bedingungslosen Liebe im Einklang mit allem ist. Gregg Braden stellt in seinem Vortrag die Vorgänge vor, die von unserem heiligen Herzen ausgehen.

Ich möchte hier kurz das Model von Gregg Braden schildern. Unsere Große Zentralsonne im Zentrum unserer Galaxie schickt Liebesenergie in Form von Lichtwellen zu unserer Sonne, die diese Energie an unseren Planeten weitergibt, die wir als Schuhmann-Frequenz messen können. Unser Herz resoniert mit dem Puls unseres Planeten. Erhöht sich dieser, erhöht sich nach dem Gesetz der Resonanz unsere Schwingung ebenfalls. Wenn unser Sonnensystem vor oder am 21. 12. 2012 zum Galaktischen Zentrum ausgerichtet ist, wird die Schuhmann-Frequenz die Schwingung von 13 Hertz erreicht haben. Der Schwingung des Christusbewusstseins. Alle Seelen, die dann auf diesen schönen Planeten verweilen, schwingen dann mit dieser Frequenz. Die Seelen, welche diese Schwingung nicht ertragen können werden den Planeten verlassen müssen. Leider werden bereits viele Seelen vor dem großen Ereignis unsere Welt verlassen, weil die Schwingung für sie zu hoch ist. Dies erklärt, so hoffe ich, viele der Channelings welche auf dieses Thema eingehen, jedoch nicht vollständig erklären, wie dieses Wunder zustande kommt.

Alles befindet sich in unserem heiligen Herzen. Das Universum um uns herum wird von uns jede Sekunde neu erschaffen. Wir sind die Schöpfer, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, wir erschaffen nicht nur unsere Welt, sondern das gesamte Universum (unser Universum), (Realität) mit unseren Gedanken und Handeln. Jeder von uns erschafft so seine eigene Realität (sein eigenes Universum) um sich herum.

http://www.youtube.com/watch?v=KXBbVl5vnUQ Teil 1 von 2

http://www.youtube.com/watch?v=nSgLHgCd_dA&feature=relmfu Teil 2 von 2 Awakening to Zeropoint von Gregg Braden

Leider sind die Videos auf Englisch

Gregg Braden

Die gewaltigen Sonneneruptionen, die z.Z. unseren Planeten und damit auch uns mit dem Licht der Bedingungslosen Liebe baden, werden sich bis zur Wintersonnenwende um den 21. 12. 2012 soweit erhöhen, dass eine Welle, vom Zentrum aller Universen kommend uns und unsere Welt transformieren wird, hin zu einer blühenden Welt in der wir Glückseligkeit, unendlichen Frieden und Bedingungslose Liebe erfahren werden, uns bewusst werden, dass wir EINS mit allem sind. Diese Welle wird plötzlich kommen und alles bis zum Kern unseres Planeten durchdringen. Die Angabe, in einem Augenzwinkern, wird sich alles verändern ist völlig richtig! Wir werden uns wieder erinnern wer wir sind und die Gefühle, die uns erfüllen, werden uns schnell die Welt der Limitierungen und Ängste der Trennung vergessen lassen. Wir sind dann wieder ZU HAUSE!

Die Angabe um den 21. 12. 2012 bezieht sich darauf, dass unser Planet verschiedene Zeitzonen hat und es für den Einen noch der 20. 12. 2012 ist, während der Andere bereits den 22. 12. 2012 hat. Ich gebe das Datum mit Greenwich Mean Time (GMT) morgens um 11:11 Uhr an. In einem zukünftigen Artikel gehe ich auf dieses exakte Datum und Zeit ein und woher die Genauigkeit kommt. Es würde in diesem Artikel den Rahmen sprengen.

Ich werde in meiner Serie “Alles im Universum ist Schwingung” in der Zukunft weitere Beweise zu meinen Behauptungen vorstellen. Ich möchte dem Leser von dem Eindruck, unser Planet Erde sei eine Person fernhalten, vielmehr möchte ich dem Leser darauf aufmerksam machen dass eine Person die Rolle unseres Planeten Gaia spielt und mit viel Liebe zu allen Wesen, die sie beherbergt die (R)Evolution hin zur Bedingungslosen Liebe fördert und unterstützt. Wir, Lady Gaia, unsere Galaxie mit der Großen Zentralsonne, welche die Maya (Hun Nab Ku) den galaktischen Schmetterling nannten, zu dem wir uns bald in voller Schönheit entfalten werden, sind EINS; eine Trennung gibt es nicht, die Trennung ist die Illusion. Wir, jeder für sich, ist das Zentrum seines eigenen Universums, welches jeder in jeder Sekunde neu erschafft als göttlicher Mitschöpfer. Deshalb ist es äußerst wichtig für uns, das wir die Vergebung, die ich in meinem Aufsatz die (R)Evolution der Bedingungslosen Liebe Teil 6 beschreibe uns auch bewusst werden. Wir alle können Mitschöpfer der neuen Welt werden, wenn wir es nur zulassen, und unserer Ich Bin Gegenwart vertrauen, und unser Ego beruhigen mit viel Liebe für alles Danken was es uns geschenkt hat – die Erfahrungen welche wir auf unseren Weg durch die Trennung zurück nach Hause gesammelt haben.

Du bist der Weg!

Espavo

Dieser Beitrag wurde unter Kosmische Ereignisse, lifestyl, Menschliche Evolution, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *