Schlagwort-Archive: Herzinfarkt

Der Strophanthin-Skandal

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das verfemte Heilmittel Strophanthin könnte die Rettung für Hunderttausende Herzkranke sein. Herzerkrankungen sind in Deutschland Todesursache Nummer 1. Das müsste nicht so sein, denn es gibt einen hochwirksamen pflanzlichen Wirkstoff, der schon unzähligen Menschen mit Angina pectoris und Herzinfarkt das … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Erdnüsse – Superfood für die Gefässe

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Erdnüsse sind – wider Erwarten – sehr gesund, ja, ein regelrechtes Superfood. Die kleinen Kraftpakete sind eine prima Eiweissquelle und versorgen uns mit wertvollen Vitalstoffen. Doch sind Erdnüsse auch ziemlich fetthaltig. Interessanterweise verbessern sie dennoch ausgerechnet die Blutfettwerte und sorgen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Grünes Blattgemüse stärkt das Herz, mindert das Risiko von Diabetes und Fettleibigkeit

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Drei unabhängige neue Studien bringen grünes Blattgemüse mit einem niedrigeren Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes und Komplikationen bei Herzerkrankungen in Verbindung. Damit bestätigt sich wieder einmal, wie wichtig es ist, bei der täglichen Ernährung auf solches Gemüse zu achten. Insbesondere verweisen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Die fette Cholesterin-Lüge

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Falscher Sündenbock:  Millionen «Patienten» schlucken Medikamente gegen ihren vermeintlich zu hohen Cholesterinspiegel, obwohl der Zusammenhang mit koronaren Herzkrankheiten nicht bewiesen ist. Cholesterin ist vielmehr lebensnotwendig und gesunde Muttermilch besonders reich daran. Koronare Herzkrankheiten (KHK) sind Todesursache Nummer eins bei uns. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Magnesium erhöht die Schutzwirkung von Vitamin D

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass Magnesium für die optimale Nutzung von Vitamin D im Körper äußerst wichtig ist. Es kann die Schutzwirkung des Vitamins vor einem tödlichen Herzinfarkt oder einer Darmkrebserkrankung um das Fünffache und vor dem Tod aus anderen … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

Das PSA-Prostatakrebs-Screening ist ein gefährlicher Schwindel, warnt der Entdecker des prostataspezifischen Antigens

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Paul Fassa Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Mit 50 Jahren haben die meisten Männer einige kanzeröse Zellen, auch wenn viele das nie erfahren – es sei denn, sie werden gescreent – und die meisten nicht daran sterben. Glücklicherweise … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Tod als Nebenwirkung: Die Wahrheit über künstliche Vitamine

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Nehmen auch Sie Vitamine, weil die Werbung Ihnen suggeriert, dass Sie diese unbedingt brauchen? Jeder Dritte glaubt das. Und rätselt über Krankheiten, welche er ohne die Pillen nicht hätte. Kennen Sie die abendliche Werbung, bei der eine Frau und ein … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Strophanthin, die Rettung für Herzkranke

Die Herzerkrankung ist die Todesursache Nummer 1 in vielen Ländern weltweit. Für die Zukunft werden für den Herzinfarkt-Tod sogar epidemische Ausmaße erwartet. Dies müsste vielleicht nicht so sein, wenn mehr Ärzte und Herzkranke den herzwirksamen Naturstoff Strophanthin kennen und anwenden … Weiterlesen

Weitere Galerien | 6 Kommentare

Essen Sie LEBENS Mittel..

Die ultimative Wahrheit über gesunde Ernährung Solveig Bach Die Werbung macht es vor, eine Familie sitzt glücklich in der Küche und isst ein Fertiggericht. Alle strahlen, niemand ist hier dick. Doch die Realität sieht anders aus, schon Kinder sind übergewichtig … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist Strophanthin?

lupo cattivo Strophanthin wurde 1859 in Afrika, rein zufällig, entdeckt; in England aufbereitet, in Frankreich analysiert und in Deutschland zum ersten Mal extrem heilbringend von Professor Albert Fraenkel (sehr interessant nachzulesen bei Wikipedia) durch intravenöse Gabe angewendet. Fraenkels „Chef“ war Professor … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar